Das Arbeitsbewältigungscoaching: Für kleine und Mittelständische Betriebe

Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ist es, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Belegschaft dauerhaft zu erhalten und zu fördern. Der AB-C Beratungsprozess (auch Arbeitsbewältigungscoaching) nimmt gleichermaßen die MitarbeiterInnen und das Unternehmen in die Pflicht, gemeinsam an der Förderung und dem Erhalt der Arbeits(bewältigungs)fähigkeit, sprich: der Gesundheit, zu arbeiten.

Der ab-c® Beratungsprozess zielt auf individuelle und strukturelle Verbesserungen:

  • Das Individuum übernimmt mehr Eigenverantwortung und entwickelt einen persönlichen Entwicklungsplan in den Bereichen Gesundheit, Kompetenz, Motivation, etc.
  • Das Unternehmen legt konkrete Maßnahmen fest in den Bereichen Gesundheit, Kompetenzaufbau, Führungs- und Arbeitsorganisation, Arbeitsbedingungen, etc.

Wichtig für eine erfolgreiche Implementierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in Ihr Unternehmen

Die Balance zwischen Arbeitsanforderungen und individuellem Potenzial – also die Arbeitsbewältigungsfähigkeit (Work-Ability) – beschreibt die Fähigkeit eines Menschen, eine bestimmte Arbeitsanforderung bis zu einem gegebenen Zeitpunkt zu bewältigen.

Arbeitsanforderungen sind:

  • die Arbeitsinhalte und -ziele,
  • die Bedingungen, untere denen gearbeitet wird (Ergonomie, Sicherheit, Hygiene, etc.),
  • die Führungsorganisation (Unternehmenskultur, Management, Führung, etc.).

All diese Anforderungen werden vom Unternehmen festgelegt bzw. manifestieren sich in der Art des täglichen Miteinanders. Diesen Anforderungen steht der einzelne Mitarbeiter gegenüber. Er hat die an ihn gestellten Erwartungen unter den gegebenen Rahmenbedingungen zu erfüllen.

Sein Potenzial, diese Anforderungen erfolgreich und gesund zu bewältigen, hängt ab von:

  • seinen professionellen Kompetenzen (Fach-, Methoden-, Sozialkompetenzen; Talente; Erfahrungen) und
  • der individuellen Gesundheit (Psychische und physische Belastbarkeit).

Nur, wenn er in all diesen Bereichen gut aufgestellt ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Mitarbeiter seine Aufgaben auf Dauer erfolgreich bewältigen kann.

Das Arbeitbewältigungscoaching

Das Arbeitsbewältigungscoaching ab-c® ist ein Prozess, der genau diese Balance dauerhaft in der Belegschaft herstellt bzw. erhält. Der ab-c® Prozess läuft in folgenden Phasen im Unternehmen ab:

1. Auftragsklärung mit dem Kunden

  • Was genau ist das Ziel?
  • Wer genau ist die Zielgruppe: das ganze Unternehmen oder einzelne Abteilungen?
  • Wie unterstützt die Geschäftsführung das Projekt? Wie gewinnt man die Mitarbeiter für das Projekt?
  • Was ist die geeignete Methode, um das gewünschte Ziel zu erreichen?

2. Belegschaftsinformation

Die Belegschaft des Unternehmens/ der jeweiligen Abteilung wird über die Zielsetzung, den Prozess, das genaue Vorgehen, die anonyme Behandlung der persönlichen Daten informiert. Offene Fragen werden beantwortet. Jeder Mitarbeiter wird eingeladen, auf freiwilliger Basis an dem ab-c® Prozess teilzunehmen.

3. Individuelles Arbeitsbewältigungscoaching – Einzelgespräch

Jeder Mitarbeiter, der sich an dem Prozess beteiligt, führt ein ca. einstündiges, vertrauliches Einzelgespräch mit einem ab-c® – Berater. Alle Angaben des Mitarbeiters werden anonym erfasst.
Das Gespräch besteht aus drei Teilen:

  • Ermittlung der derzeitigen Fähigkeit, die Arbeitsanforderungen zu bewältigen. In diesem Gespräch wird mit Hilfe des „Work-Ability-Index WAI®“ die derzeitige Arbeitsbewältigungsfähigkeit des Mitarbeiters ermittelt.
  • Strategien und Maßnahmen, um die individuellen Fähigkeiten zu erhalten bzw. zu steigern. Der Mitarbeiter und der Berater erarbeiten Möglichkeiten, wie der Mitarbeiter seine professionelle Kompetenzen und/oder seine psychische/physische Gesundheit steigern könnte. Der Mitarbeiter legt in einem persönlichen Entwicklungsplan konkrete Aktionen in den Bereichen Gesundheit und/oder Kompetenz und/oder Motivation fest.
  • Unterstützung/Verbesserungen im Arbeitsumfeld. In diesem dritten Teil des Gespräches befragt der Berater den Mitarbeiter, welche aktuellen Arbeitsbedingungen den Mitarbeiter einerseits unterstützen/fördern und andererseits beeinträchtigen/belasten. Abschließend werden Verbesserungsvorschläge abgefragt, durch die das Unternehmen den Mitarbeiter darin unterstützen könnte, seine Leistungsfähigkeit dauerhaft zu erhalten bzw. zu steigern.

4. Der Arbeitsbewältigungscoaching-Workshop

Der ab-c®Berater fasst die in den Einzelgesprächen erfassten Daten zu einem Gesamtbericht zusammen. Dieser Bericht gibt Auskunft darüber:

  • Wieviel Prozent derjenigen Mitarbeiter, die an dem Prozess teilgenommen haben, weisen einen sehr guten, guten, mäßigen oder kritischen WAI®-Wert auf?
  • Was läuft gut im Unternehmen? Wie unterstützt das Unternehmen die Mitarbeiter?
  • Was läuft schlecht im Unternehmen? Welche Arbeitsbedingungen führen zu einer übermäßigen Belastung der Mitarbeiter? Was macht Mitarbeiter krank?
  • Welche konkreten Verbesserungsmaßnahmen schlagen die Mitarbeiter vor?

In dem Arbeitsbewältigungscoaching-Workshop mit dem Auftraggeber werden diese Ergebnisse vorgestellt. Es werden Verbesserungsmaßnahmen diskutiert. Die Teilnehmer entscheiden, welche konkreten Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Kompetenzaufbau, Führungs- und Arbeitsorganisation, Arbeitsbedingungen umgesetzt werden sollen. Es werden Verantwortliche für die Umsetzung festgelegt.

5. Information der Belegschaft

Der Arbeitsbewältigungscoaching endet mit einer Information der Belegschaft, welche Ergebnisse die Analyse erbracht hat und welche konkreten Verbesserungsmaßnahmen vom Unternehmen jetzt geplant sind. Der ab-c®Prozess ist dann erfolgreich und führt zu messbaren Verbesserungen, wenn die geplanten Umsetzungsmaßnahmen mittels eines professionellen Projektmanagements tatsächlich nachhaltig realisiert werden.

Zurück zur Übersicht – Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kontaktieren Sie uns

Folgen Sie uns auf Facebook