Systemisches Coaching und Training für Führungskräfte

Dieser individuelle Coaching- und Trainingsansatz richtet sich an einzelne Führungskräfte, Projektmanager*innen und Berater*innen, die das Ziel haben, systemische Methoden und Denkweisen zu lernen, um auf neue Art und Weise mit Einzelpersonen oder Gruppen zusammenzuarbeiten. Während des Coaching- und Trainingsprozesses werden eigene Rollen und Muster bewusst und konstruktiv hinterfragt. Der eigene Anteil an bisherigen Problemenstellungen bzw. Herausforderungen wird klarer. Es wird sich neu zu unterschiedlichen Kontexten positioniert und gelernt, sich differenziert mit unterschiedlichen Menschen in Verbindung zu setzen.

Überblick
  • 10 Treffen zu je 120 Minuten persönliche Einzelarbeit
  • 9 Lernphasen zwischen den Treffen mit konkreten Aufgabenstellungen

Systemische Sichtweisen für wirksame und anschlussfähige Führung

Folgend eine grobe inhaltliche Übersicht von Themen, die in diesem Format relevant werden können. Der konkrete Inhalt und Ablauf orientiert sich an dem Anliegen des/ der Teilnehmers*in, inhaltliche Wünsche können in den Prozess mit einfließen. Über dem gesamten Coaching- und Trainingsprozess steht das eigene Erleben und Lernen im Vordergrund. Die im „Außen“ gemachten Erfahrungen werden in den Coachingprozess einbezogen und verfeinert. Regelmäßig wird gemeinsam die Meta-Ebene eingenommen.

Coaching und Training für Führungskräfte: Exemplarischer Ablauf

  1. Treffen: Persönliches Anliegen, von der Problemorientierung zur Ziel- bzw. Lösungsorientierung, Zielformulierung, Wechselwirkung: ich und mein(e) Kontext(e), systemische Fragetechniken, Ausblick und konkretes Veränderungsvorhaben
  2. Treffen: Ankommen und Verbinden, Reflexion des Veränderungsvorhabens, „guter Grund & Preis“, eigener Anteil, Anpassung des Zielvorhabens, Leitsätze, Entwicklungsquadrat
  3. Treffen: Kybernetik, Autopoiese, Konstruktivismus, Literaturempfehlung, unterschiedliche Haltungen als Führungskraft/ Projektmanager*in/ Berater*in/ Coach*in, Hypothesenbildung, Ziel- und Aufgabenabstimmung mit Einzelpersonen und Teams bzw. Gruppen
  4. Treffen: Systemische Fragestellungen, Achtsamkeit, Zusammenhang: Gefühle und Bedürfnisse, Refraiming
  5. Treffen: Systemisches Feedback, Arbeit mit dem inneren Team
  6. Treffen: Umgang mit Konflikten, innere Konfliktlandschaft, Rolle der Führungskraft, Rollen im Team, Gesprächsführung
  7. Treffen: Soziometrien, Arbeit mit Metaphern, Aufstellung und Skulpturarbeit
  8. Treffen: Glaubenssätze, Projektion, Übertragung und Gegenübertragung
  9. Treffen: Arbeit mit Teams, systemische Teamentwicklung
  10. Treffen: Visionsentwicklung, Abschluss

Besonderheit dieses Coaching und Trainingsansatzes:

  • Neues Verständnis von Zusammenhängen durch die Integration von systemischen Perspektiven in den Führungsalltag
  • Intensive Auseinandersetzung mit sich und den Herausforderungen als Führungskraft
  • Neue Ideen und Ansätze für alte Herausforderungen
  • Methodenkoffer für die Führung von Einzelpersonen und Teams
  • Persönliches Wachstum und Authentizität
  • Erhöhung von Wirksamkeit und Anschlussfähigkeit
  • Reduzierung von Komplexität durch Lust auf Komplexität
Vorherige Seite

Selbstcheck eigenes Führungsverhalten

Nächste Seite

Coaching für akute Konfliktsituationen