Systemische Teamentwicklung

Die systemische Teamentwicklung legt den Fokus auf die Zusammenarbeit von einzelnen Teams innerhalb einer Organisation.
 Die Wirkfaktoren der Zusammenarbeit innerhalb von Teams sind stets überkomplex und obliegen keiner kausalen Steuerungsmöglichkeit. Durch diese Überkomplexität von Wirkfaktoren innerhalb von Teams z.B. durch die unterschiedlichen Beziehungs- und Rollengefüge der einzelnen Teammitglieder untereinander einerseits und die gestiegenen Anforderungen der Umwelt (Prozesse, Schnelligkeit, etc.) anderseits, benötigen Teams, um „erfolgreicher“ in der Zusammenarbeit zu sein, stets auch den Blick auf das interne Beziehungsgeflecht, auf erlebte Rollen und Unterschiedlichkeiten zwischen allen Teammitgliedern. Dies ermöglicht die systemische Teamentwicklung.

Ziel der systemischen Teamentwicklung

Das Generalziel der systemischen Teamentwicklung ist es, die Mitarbeiterzufriedenheit im Team zu erhöhen, um somit einer „idealen“ Erfüllung der gemeinsamen Aufgabe näher zu kommen.

Von der Problemorientierung hin zur Lösungsorientierung

Als Teamentwickler/ Prozessbegleiter kommt es nicht darauf an, neue Lösungswege vorzugeben. Es ist wichtig, dass sich die Teammitglieder in der Teamentwicklung untereinander so verständigen und austauschen, dass sie sich selbst neue und anschlussfähige Lösungen im Hinblick auf die gemeinsamen Zusammenarbeit erarbeiten. Ziel ist also nicht ein vorgegebener Lösungsweg, sondern die gegenseitige Verständigung, um die zukünftige Selbststeuerungsfähigkeit des Teams zu fördern und die Beziehungen der Teammitglieder untereinander zu stärken und belastbarer zu machen. Als externe Teamentwickler und Prozessbegleiter sind wir allparteilich und fördern den konstruktiven Dialog und Austausch von der Problemorientierung hin zur Zielorientierung.

Bei folgenden Gegebenheiten/ Herausforderungen kann eine Teamentwicklung hilfreich sein:

  • Heiße und/ oder kalte Konflikte bzw. Widerstände innerhalb des Teams
  • Neue Teamstruktur durch z.B. neue Mitarbeitende oder eine neue Führungskraft
  • Neue Organisationsstruktur durch z.B. strukturellen Vorgaben bzw. Veränderungen
  • Wunsch nach gemeinsamer Reflexion der Zusammenarbeit und Etablierung anschlussfähiger Regeln

Haben Sie Fragen? Gerne stehen wir Ihnen für ein unverbindliches, persönliches Erstgespräch zur Verfügung. Nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf.

Zurück zur Übersicht: Zusammenarbeit und Teamentwicklung